Wen Bier hindert, der trinkt es falsch.
Gottfried Benn

Bier und Umwelt

Ein verantwortlicher Umgang mit den Ressourcen und nachhaltiges Handeln sind selbstverständliche Elemente der Unternehmensphilosophie der Radeberger Gruppe.

Das Reinheitsgebot für deutsches Bier von 1516 ist die Grundlage für die Herstellung unserer Biere. Diese bewährte und älteste Lebensmittelvorschrift der Welt umfasst aus Sicht der Radeberger Gruppe auch eine eindeutige Verpflichtung zum Umweltschutz. Die Unternehmen der Radeberger Gruppe gehen daher schonend und sorgsam mit den eingesetzten Ressourcen und Produktionsmitteln um und optimieren kontinuierlich die Produktionsverfahren so, dass die Umwelt dabei geschont wird. Denn nur der konsequent nachhaltige ressourcenschonende Umgang mit der Natur kann sicherstellen, dass die Rohstoffe Wasser, Hopfen, Malz und Hefe in einwandfreier Qualität heute und auch morgen noch für unsere Biere zur Verfügung stehen.

Deshalb werden alle Vorgänge innerhalb unserer Brauereien nach ihren Auswirkungen auf die Umwelt beurteilt. Die Herstellung, die Abfüllung und der Transport von Bier - besonders in die internationalen Märkte - sind ressourcenintensive Prozesse: Die Radeberger Gruppe legt - unter Wahrung ihrer wirtschaftlichen Interessen - Wert darauf, dass der Verbrauch von Energie und Wasser sowie die Erzeugung von Abwasser, Abfällen oder Staub- und Lärmemissionen im Herstellungsprozess nach dem neuesten Stand der Technik kontinuierlich minimiert wird. Dadurch tragen wir neben unseren betriebswirtschaftlichen Zielsetzungen auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung verstärkt Rechnung - und sichern so langfristig unsere Märkte und damit unsere Standorte.